Diagnostik

Diagnostik – was bedeutet das für uns und Sie?

Die Begriffsdefinition besagt, dass eine Diagnose durch die zusammenfassende Beurteilung einzelner Befunde wie beispielsweise Beschwerden, Krankheitszeichen (Symptome) oder typischer Gruppen von Symptomen (Syndrom) entstehen.  Auch Normalbefunde oder nicht krankhafte Normabweichungen können zur Diagnosestellung beitragen.
Die Befunde werden durch die Anamnese, durch eine Körperliche Untersuchung oder durch chemische oder apparative Untersuchungen erhoben.

In unserer Praxis werden Sie sich in einem ausführlichem medizinischem Gespräch wieder finden. Danach erfolgt eine körperliche Untersuchung. Dafür stehen uns zur Verfügung

  • Das Tasten, Abhören  und Betrachten 
  • Ultraschalluntersuchungen
  • EKG & Belastungs-EGK
  • Lungenfunktionsuntersuchung
  • Langzeit-Blutdruck Untersuchung
  • Langszeit-EKG Untersuchung
  • Herz-Echo
  • Röntgen
  • Laboruntersuchungen

Unsere Geräte sind sehr modern, werden regelmäßig gewartet und sind mit der elektronischen Patientenkartei verknüpft. So ist gewährleistet, dass alle Untersuchungsergebnisse, Dokumentationen und auch externe Befunde, von Ihnen zur Verfügung gestellt, immer sofort von uns Ärzten einsehbar sind, um Ihnen alles genau erklären zu können.

Selbstverständlich erhalten Sie nach jedem Check-UP oder jeder Vorsorgeuntersuchung, aber auch auf Wunsch für Ihre mitbehandelnden Ärzte, jederzeit einen ausführlichen Arztbrief.