Zu viel Zucker – zu viel Energie

zu viel zucker

Schön, wenn mann energiegeladen ist. Schön, wenn Energie massenhaft zu Verfügung steht, denn ohne Energie läuft nichts, weder in der Wirtschaft noch in unserem eigenen Körper. Aber zu viel Zucker ist zu viel Energie!

Der menschliche Körper und die Energie
In der Entwicklungsgeschichte der Menschen war es immer mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, ausreichend Energiereserven zu haben. Wir mußten uns immer sehr anstrengen, um Nahrung zu jagen oder zu zu sammeln. Oft hatten die Nahrungsmittel nur einen geringen Nährwert, und in den Wintermonaten kam es regelmäßig zu ausgeprägtem Nahrungsmittelmangel.

Heute ist es umgekehrt. Nahrung steht uns dank industrieller Erzeugungsmöglichkeiten in Hülle und Fülle zur Verfügung. Aber es gibt neue Probleme: Die ungerechte Verteilung der Nahrungsmittelreserven in den Weltregionen und die Energiedichte der Nahrung.

Zu viel Zucker in unserer Nahrung
In unserer Nahrung steckt viel zu viel Energie: Ein Beispiel: In einem einfachen Müsli-Riegel steckt genug Energie, dass ein erwachsener Mensch damit einen Berg hinauf- und wieder hinuntergehen kann. Wer geht schon täglich einen Berg hinauf und wieder zurück? Die wenigsten. Aber wir essen hoch energiereiche Nahrungsmittel, als wenn wir jeden Tag körperliche Schwerstarbeit zu erledigen hätten.

Zucker in den Lebensmitteln schmeckt gut und spricht direkt das Belohnungszentrum in unserem Gehirn an. Dabei werden ähnliche Rezeptoren aktiviert, wie beim Genuss von Rauschmitteln.  Leider hält die Sättigungswirkung von Zucker nur ca. 2 -3 Stunden an, danach verlangt der Körper schon wieder nach Nachschub. In schätzungsweise 70 Prozent der industriell hergestellten Lebensmittel wird zusätzlich Zucker zugesetzt. die Lebensmittelindustrie macht das ganz bewußt, weil jeder Hersteller gegenüber der Konkurrenz mehr Produkte verkaufen will. Überschüssiger Zucker wird aber im Körper in Fett umgewandelt. Dies soll eine Reserve für schlechte Zeiten mit reduziertem Nahrungsangebot sein. Wenn keine schlechten Zeiten kommen bedeutet das  Fettsucht, Zuckerkrankheit, Gelenkverschleiß und viele weitere Erkrankungen des Stoffwechsels. Deshalb ist es so wichtig, einen erhöhten Zuckerkonsum auf das normale Maß zurückzuführen.

 

Die wichtigsten Zuckerquellen im Überblick

  • Fruchtsäfte
  • Eistee
  • Limonaden
  • Fertiggerichte
  • Fertigsaucen:

In einer Packung Saucenbinder stecken bis zu 19 Stück Würfelzucker!

Bitte Vorsicht auch bei Produkten, die sauer oder pikant schmecken: z.B. stecken in einer Packung gekaufter Krautsalat bis zu 16 Stück Würfelzucker!

Gesund hat auch zu viel Zucker

Obst ist gesund, weil es viele Vitamine und Ballaststoffe enthält, aber Obst enthält auch viel Zucker.

Wenn es uns gelingt die tägliche Zuckerzufuhr auf das natürliche Maß zu reduzieren, dann   haben wir für unsere Gesundheit einen wichtigen Schritt geleistet. Bei der jährlichen Check-Up Untersuchung wird dann die Diagnose Diabetes und Erhöhung der Blutfettwerte hoffentlich nur noch selten gestellt werden.

, by : Diana C. Bernardi4Praxis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen